Heavyweight for the USA

Für das nordamerikanische Schienenverkehrsnetz, bei dem die Strecken für statische Achslasten bis zu 40 Tonnen ausgelegt sein müssen, wurde eine neue Spannbetonschwelle entwickelt und erfolgreich getestet. Die Betonschwelle erfüllt sowohl die hohen Anforderungen der amerikanischen AREMA-Spezifikationen als auch die Vorgaben der europäischen Norm EN 13230.

Umfangreiche Tests an der TU München haben gezeigt, dass die neue RAIL.ONE-Schwelle für den Schwerlastverkehr bei statischen Prüfungen (zur Überprüfung der Riss- und Bruchkraft), bei dynamischen Tests (zur Prüfung des Rissverhaltens beim Überfahren) sowie bei Ermüdungsversuchen (zur Prüfung des Langzeitverhaltens von ca. 30-40 Jahren entspricht) allen Anforderungen stand hält. Im September 2007 wurden alle Testschwellen nach Brady, Nebraska, transportiert. Der kleine Ort zwischen Denver und Chicago wird nach Angaben der amerikanischen Privatbahn UP RR von der meist belasteten Güterstrecke der Welt durchquert. Pro Jahr liegt die Leistung dieser Strecke zwischen 225 und 250 Millionen Gross Tons (MGT).

 

Technical data HHS 36/6

Permissible axle load 36 t
Maximum speed 200 km/h
Concrete grades C 50/60
Concrete volume 146 l
Weight (without rail fastenings) 358 kg
Length 2600 mm
Width 280 mm
Sleeper height 248 mm
Height of rail-seat centre 241 mm
High of sleeper centre 190 mm
Supporting-surface area (total) 7227 cm2
Standard application cases Heavy-haul sleeper